Seite wählen

VIRTUAL RUNNING 

Alles begann mit einem Haus…

Florian (RainbowMickeyRunner), Hamburg

11. August 2020

Im Rahmen meines letzten Besuchs im Disneyland Paris habe ich am Walt Disney Birthplace Virtual 5K-Lauf teilgenommen. Erfahrt, was es mit diesem spannenden Projekt auf sich hat und warum man um diesen Ort als wahrer Disney-Fan zukünftig wohl nicht mehr herum kommt!

[Werbung, da Kooperation. Sämtliche historische Aufnahmen und Informationen wurden mir freundlicherweise vom Team des Walt Disney Birthplace zur Verfügung gestellt. Dafür einen ganz herzlichen Dank!]

Es sind gerade schwierige Zeiten, wenn man zur Community der runDisney-Anhänger gehört. Zunächst wurde aufgrund der Corona-Pandemie der neu ins Leben gerufene Disneyland Paris Princess Run im Mai abgesagt. Später folgte dann auch das in diesem Jahr eigentlich zum fünften Mal stattfindende Disneyland Paris Run Weekend im September. Seitdem ist es ziemlich still geworden, was Läufe in den DisneyParks angeht und in diesem Jahr wird es nun tatsächlich kein richtiges Event mehr geben.

So verwundert es auch nicht, dass sich passionierte Disney-Läufer nun andere Herausforderungen suchen müssen, um trainingstechnisch am Ball zu bleiben. Eine gute Möglichkeit hierfür sind natürlich, sogenannte Virtual Runs. Das sind Läufe, die jede*r Teilnehmer*in selbständig zu Hause absolvieren kann und dafür dann eine entsprechende Belohnung (meistens in Form einer Medaille und/oder eines Shirts) erhält.

Als ich in den vergangenen Wochen wieder einmal durch meine Instagram-Stories stöberte, entdeckte ich dabei bei einem meiner amerikanischen Freunde ein Event, das sofort meine Neugier weckte, nämlich den Walt Disney Birthplace Virtual 5K! Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nie bewusst von diesem Projekt gehört, aber war sofort gespannt darauf, mehr darüber zu erfahren. Dafür müssen wir jedoch gemeinsam ein wenig in die Vergangenheit reisen! Seid Ihr bereit? Los geht’s!

© Walt Disney Birthplace

Der Walt Disney Birthplace ist ein kleines Häuschen in einer beschaulichen Gegend ein wenig außerhalb von Chicago, Illinois, im Stadtteil Hermosa. Elias und Flora Disney, die Eltern von Walt, hatten das Grundstück mit der Adresse 2156 N. Tripp Avenue (früher: 1249 Tripp Avenue) 1891 gekauft und zogen schließlich zwei Jahre später mit ihren zwei Söhnen Herbert und Raymond in das von Mutter Flora entworfene und von Vater Elias erbaute Haus ein. Nachdem zunächst sein Bruder Roy hier geboren wurde, kam am 5. Dezember 1901 auch Walt (dessen zweiter Vorname übrigens Elias lautet) im zweiten Stock des Hause zur Welt, und zwei Jahre später dann auch noch seine jüngste Schwester Ruth, wodurch die siebenköpfige Familie komplett war.

Leider nahm die Kriminalität innerhalb des Viertels in den darauffolgenden Jahren immer weiter zu und Elias Disney sorgte sich um das Wohl seiner immer noch recht jungen Familie. So verkaufte er das Haus 1906 wieder und siedelte mit seiner Frau und seinen Kindern in das beschauliche Marceline, Missouri über. Da Walt Disney hier die größte Zeit seiner Kindheit verbrachte, hatte diese Stadt natürlich durchaus mehr Einfluss auf sein späteres künstlerisches Schaffen. So ist zum Beispiel die berühmte Main Street U.S.A. in den verschiedenen DisneyParks auf der ganzen Welt davon inspiriert. Dennoch kommt seinem Geburtshaus in Downtown Chicago natürlich ebenso eine geschichtliche Bedeutung zu, denn schließlich machte der junge Walt hier seine ersten zaghaften Schritte in sein junges Leben.

© Walt Disney Birthplace
© Walt Disney Birthplace

Nach dem Verkauf des Hauses durch die Familie Disney wechselte dieses noch mehrmals den Besitzer und geriet allmählich in Vergessenheit. Außerdem wurde es mehrmals renoviert und baulich immer weiter verändert, sodass mit der Zeit mehr und mehr von der Authentizität der ursprünglichen Bausubstanz verloren gegangen war. Kurzzeitig war sogar im Gespräch, das Gebäude einfach abzureißen. 2013 entschloss sich dann jedoch glücklicherweise das Ehepaar Dina Benadon und Brent Young dafür, das inzwischen ziemlich baufällige Haus zu erwerben, um es nach und nach wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen und in ein Museum und eine Begegnungsstätte für Disney-Fans aus der ganzen Welt zu verwandeln – den Walt Disney Birthplace.

Ihre Vision ist dabei, einen Ort zu schaffen, an dem nacherlebbar wird, wie Walt und Roy Disney ihre ersten prägenden Kindheitsjahre gemeinsam mit ihrer Familie verbracht haben. Dafür ist geplant, die Besucher innerhalb des Hauses auf eine magische Zeitreise zu schicken und sie mit modernster Technik – die neuen Besitzer entwickeln nämlich normalerweise Attraktionen für Freizeitparks – nicht nur zu informieren, sondern auch zu unterhalten, emotional zu berühren und ganz in die Welt von damals eintauchen zu lassen.

Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass solch ein Unterfangen durchaus kostspielig ist und hierfür nicht zuletzt auch Spenden von außerhalb benötigt werden. Nachdem man u.a. mit großzügiger Unterstützung der Walt Disney Company sowie zahlreicher weiterer Firmen und Privatpersonen Phase 1 & 2 des Bauprojekts – die Renovierung der Außenfassade und die Wiederherstellung des Ursprungszustands der Innenräume – bereits vollenden konnte, tritt man jetzt in die Phase 3 ein, die voll und ganz der medialen Gestaltung der späteren Ausstellung gewidmet ist.

© Walt Disney Birthplace
© Walt Disney Birthplace

Zur weiteren Finanzierung dessen haben sich die kreativen Köpfe hinter dem Walt Disney Birthplace in diesem Sommer nun also ihr virtuelles Laufevent ausgedacht, an dem man noch bis zum 31. August 2020 teilnehmen kann. Dabei erhält man für $ 40 zwar keine Medaille, aber zumindest ein extra dafür gestaltetes Shirt sowie eine Startnummer und eine Urkunde. Und der Erlös kommt natürlich voll und ganz dem Museum zugute.

Ihr könnt Euch vielleicht denken, dass ich wahnsinnig gerne an dem Lauf teilnehmen wollte. Schließlich macht mir nichts mehr Spaß als das Laufen mit Bezug zu Disney. Doch das war am Anfang gar nicht so leicht. Der Versanddienstleister der Shirts liefert nämlich eigentlich nur innerhalb Amerikas aus. Was also tun? Ich schrieb ganz einfach eine Nachricht an den Walt Disney Birthplace und fragte an, ob es irgendeine Möglichkeit gäbe, dass ich auch als Europäer mitlaufen könnte. Und tatsächlich: Mit der Hilfe einiger Emails konnten wir dieses Problem am Ende doch noch lösen und meiner Teilnahme stand nichts mehr im Wege!

Sofort überlegte ich mir, wie und wo ich die 5km-lange Strecke am Besten absolvieren könnte. Zufälligerweise ergab es sich dann, dass ich kurz nach meiner Anmeldung noch einmal ins Disneyland Paris fuhr. Wo sonst könnte man einen solchen virtuellen Lauf besser machen als dort? Gesagt getan: So machte ich mich am frühen Sonntagmorgen, den 9. August 2020 von meinem Hotel in Serris auf in Richtung der Parks. Nach einem kurzen Stop vor dem Disneyland Hotel ging es durchs Disney Village weiter Richtung Lake Disney. Dort passierte ich zunächst das Newport Bay Club Hotel, lief dann an den Blockhütten der Sequoia Lodge vorbei, genoss einen kurzen Blick auf die Westernstadt des Hotel Cheyenne, durchquerte die Häuserblocks des Santa Fe Hotels und beendete meinen Lauf schließlich wieder kurz vor meinem eigentlichen Hotel in der Nähe des Val d’Europe. Natürlich war die Distanz keine allzu große Herausforderung für mich, aber dennoch war es schön, wieder einmal „auf Disney-Boden“ zu laufen – und dann noch zugunsten einer so spannenden Sache. 

Später, als ich dann noch einmal in den Parks war, gab es natürlich auch noch ein kleines Erinnerungsfoto mit meiner Startnummer (die gibt es nämlich zur Anmeldung ebenfalls dazu) vor Flora’s Unique Boutique auf der Main Street U.S.A. Ihr fragt Euch, wieso gerade dort? Zunächst ist inzwischen wohl klar, dass die Namensgeberin dieses Shops keine geringere als Walts Mutter ist. Darüber hinaus gibt es dort aber auch noch eine weitere Besonderheit. Auf dem Gehweg vor dem Eingang befindet sich nämlich in den Boden eingelassen eine kleine Plakette mit der Aufschrift Elias Disney – Contractor • 1901 •. Auch Walts Vater ist hier also verewigt und darüber hinaus auch noch das Geburtsjahr seines kreativen Sohnes.

Wie ich finde, sehr passend zum Walt Disney Birthplace, stellt es doch eine wunderschöne Hommage und Erinnerung an die Ursprünge des Mannes dar, dem wir all die Magie in den DisneyParks erst zu verdanken haben. Deshalb gab es für mich auch keinen besseren Ort als diesen, um die Startnummer ein wenig in Szene zu setzen. Und vielleicht regt es Euch bei Eurem nächsten Besuch ja auch einmal an, auf weitere Spurensuche auf der Main Street U.S.A. zu gehen. Denn in zahlreichen Schaufenstern und Ladenbezeichnungen verstecken sich noch weitere Familienmitglieder oder Weggefährten von Walt Disney, denen hier Tribut gezollt wird. Es lohnt sich also wirklich, immer wieder noch einmal genauer hinzuschauen. Meistens entdeckt man dabei immer wieder neue, faszinierende Details. Ein Umstand, den ich ohnehin sehr an den DisneyParks liebe.

© Walt Disney Birthplace
© RainbowMickeyRunner

Und sollte ich Euch auch auf den Walt Disney Birthplace neugierig gemacht haben, so schaut doch gerne auch einmal auf dessen Homepage oder Instagram-Profil vorbei! Die weiteren Planungen und Entwürfe für die Begegnungsstätte klingen für mich wirklich sehr vielversprechend und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie sich das Ganze weiter entwickeln wird. Ich weiß für mich, dass ich es – nicht zuletzt dank des Virtual 5K – auf jeden Fall weiter im Auge behalten werde.

Eines der berühmtesten Zitate von Walt Disney lautet: „All unsere Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen.“ Sicher hätte der kleine Walt sich während seiner ersten Lebensjahre in der Tripp Avenue nie träumen lassen, was einmal aus ihm und seinen bunten und vielleicht sogar etwas verrückten Ideen werden würde. Doch vielleicht ist gerade diese Vorstellung, gepaart mit der Vision seiner jetzigen Besitzer, daraus in der Zukunft ein kleines, besonderes Museumsjuwel für Disney-Fans aus der ganzen Welt zu machen, was mich an diesem Projekt am meisten berührt und bewegt hat. Denn es zeigt, dass wir tatsächlich vieles erreichen können, wenn wir nur fest daran glauben.

Hört deshalb niemals auf zu träumen und lasst Euch vor allem trotz der derzeitigen Widrigkeiten nicht die Motivation fürs Training und den Spaß am Laufen nehmen.

In diesem Sinne,

Euer RainbowMickeyRunner

Florian

1 Kommentar

  1. Steffen Liebschner

    Wieder ein wunderbarer Artikel, Florian. Das Projekt klingt wirklich sehr interessant. Toll, dass sie dazu einen Lauf veranstaltet haben. Das T-Shirt sieht auch echt toll aus. Ich verliebe mich ja immer mehr in dieses klassischen Cartoon-Stil.

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. A Terrific Article About The WDB and The Virtual 5K From Germany! - The Walt Disney Birthplace - […] no less, he also wanted to learn more about the Walt Disney Birthplace. He was kind enough to write…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.