Seite wählen

TIPPS & TRICKS

runDisney in Zeiten von Corona…

Florian (RainbowMickeyRunner), Hamburg

23. September 2020

runDisney in Orlando hat die ersten Events in 2021 zu virtuellen Läufen umgewidmet. Erfahrt in diesem Beitrag, was dies genau bedeutet, welche Änderungen es gibt, aber vor allem: wie Ihr auch als deutsche Disney-Fans daran teilnehmen könnt!

Gestern war es nun endlich (traurige) Gewissheit: runDisney US hat nach längerem Stillschweigen bekanntgegeben, dass 2021 sowohl das Walt Disney World Marathon Weekend im Januar als auch das Disney Princess Half Marathon Weekend im Februar in Orlando als virtuelle Events stattfinden werden. Das bedeutet, dass registrierte Läufer die Distanzen daheim absolvieren können und im Anschluss daran ihre Medaillen (oder gegen Aufpreis auch Laufshirts) zugeschickt bekommen.

An sich sind sogenannte Virtual Runs keine neue Erfindung. Seit inzwischen fünf Jahren sind sie fester Bestandteil des runDisney-Portfolios und erfreuen all jene, die es nicht nach Orlando oder Paris schaffen. So gibt es jeden Sommer von Juni bis August die runDisney Virtual Series, bei der jeden Monat eine Distanz von 5km absolviert werden soll. Außerdem gibt es von Januar bis März für Fans von Chewbacca, Meister Yoda und Co. den Star Wars Virtual Half Marathon, bei dem – gegebenenfalls auch in Etappen – bereits 21km gelaufen werden sollen und in Kombination mit der Halbmarathon- oder Challenge-Distanz des Star Wars Rival Run Weekends im Mai in Orlando auch zur runDisney Kessel Run Challenge kombiniert werden können.

© runDisney
© runDisney

Nachdem runDisney im Juli bereits das diesjährige Disney Wine & Dine Half Marathon Weekend zu einem virtuellen Event gemacht hatte und dabei sogar eingefleischte runDisney-Fans erbost hatten, indem sich die Preise nur minimal von der ursprünglichen Teilnahmegebühren unterschieden, hat man seitdem scheinbar dazu gelernt.

Für die beiden virtuellen Laufevents im Januar und Februar gibt es nun eine günstigere Variante für $40-225 („Magic Option“), die – neben den üblichen Dingen wie digitaler Startnummer, Urkunde & Playlist – nur die Medaille enthält, während man mit der etwas teureren Variante für $75-480 („More Magic Option“) zusätzlich noch Laufshirts dazu erhält.

Auch wenn die Läufe daheim absolviert werden müssen und die Teilnehmer ohne das besondere Flair der Disney Parks oder gar Disney-Charaktere auskommen müssen, sind es natürlich immer noch stolze Preise. Dennoch hat Disney durch die zwei Optionen zumindest eine Möglichkeit geschaffen, vor allem bei den kürzeren Distanzen auch für den kleineren Geldbeutel etwas bereitzustellen. Ob dies die Nachfrage nach den virtuellen Läufen verbessern wird, bleibt indes abzuwarten.

Schnell war jedoch auch die Enttäuschung vor allem bei den nicht-amerikanischen Disney-Läufern spürbar groß, da sich runDisney seit Herbst des vergangenen Jahres dazu entschieden hat, seine virtuellen Läufe nur noch für Teilnehmer mit einer Postadresse in den USA anzubieten. Diese Praxis wird nun auch für die Events im kommenden Jahr fortgeführt. Somit scheint uns deutschen Disney-Fans der Zugang zu diesen Events gänzlich verwehrt. Doch… ist das wirklich so?

© runDisney

Zunächst dachte auch ich, dass die durch Covid-19 inzwischen immer häufiger stattfindenden Virtual Runs von runDisney in den USA ohne mich stattfinden müssten. Doch… so einfach wollte ich mich nicht geschlagen geben und machte mich auf die Suche nach einer Lösung für dies Problem.

Fündig wurde ich schließlich über den Suchbegriff „Paketweiterleitungsservice“. Davon gibt es inzwischen einige in den USA, da es immer wieder amerikanische Online-Shops gibt, die ihre Artikel nicht nach Deutschland verschicken. Genau hierfür schaffen solche Anbieter Abhilfe, indem sie den Bestellern eine lokale Adresse innerhalb der USA zur Verfügung stellen. Kommt ein an diesen adressiertes Paket nun dort an, bekommt er oder sie eine Nachricht und man kann entscheiden, mit welchem Versanddienstleister das Paket nun von dort nach Deutschland geschickt werden soll.

Die bekanntesten Anbieter von Paketweiterleitungsservices sind derzeit Shipito, MyUS.com, FedEx CrossBorder & Borderlinx. Nachdem ich versucht habe, mich im Internet bestmöglich zu informieren und die Vor- und Nachteile zu vergleichen, merkte ich schnell, dass dies gar nicht so einfach ist. Schaut man sich die Bewertungen der einzelnen Firmen an, gibt es eigentlich bei jedem sowohl sehr gute als auch absolut miserable Bewertungen.

Ich habe daraufhin versucht, für mich persönlich die Vor- und Nachteile abzuwägen und mich letztendlich für Shipito entschieden. Interessant fand ich hier vor allem, dass die Standard-Mitgliedschaft kostenlos ist und der Versand nach Deutschland neben anderen Frachtunternehmen auch durch DHL erfolgen kann. Außerdem werden die Pakete hier bis zu 7 Tage kostenlos gelagert und es können theoretisch sogar verschiedene Pakete einzelner Shops, die bei der Shipito U.S.-Adresse ankommen, zu einem großen Paket zusammengefasst werden, was natürlich noch einmal Portokosten spart.

(Wichtig: Allerdings sollte man auch immer beachten, dass bei Lieferungen aus den USA, die Handelswaren beinhalten, unter Umständen Zoll und auch Einfuhrabgaben hinzukommen können! Darauf gehe ich später aber auch noch einmal genauer ein.)

© runDisney
© runDisney

Wie läuft es nun aber genau ab, wenn man sich bei einem virtuellen runDisney-Lauf anmelden und über diesen Weg die Medaillen zuschicken lassen möchte? Das möchte ich Euch nachfolgend kurz erläutern:

Schritt 1: Zunächst registriert Ihr Euch bei Shipito für das Gratis Konto. Dadurch erhaltet Ihr eine individuelle Shipito U.S.-Adresse. (Die Seite ist übrigens komplett in deutscher Sprache verfügbar.)

Schritt 2: Als nächstes wählt Ihr Euch bei runDisney den passenden virtuellen Lauf aus und meldet Euch dafür an. Als Adresse verwendet Ihr nun zweimal Eure Shipito U.S.-Adresse! Einmal als Kontaktdaten für Euch als Teilnehmer und einmal weiter unten als Lieferanschrift. (Wichtig: Beachtet dabei, dass es bei der Lieferanschrift nur ein Feld für den Straßennamen gibt. Ihr müsst hier unbedingt darauf achten, dass Ihr sowohl die Straße als auch Eure individuelle „Suite“ – also quasi Euren eigenen Briefkasten – angebt. Ich habe diese beiden Angaben einfach durch einen Bindestrich getrennt.) Dann müsst Ihr nur noch bezahlen und schon seid Ihr für Euer virtuelles runDisney-Event registriert.

Schritt 3: runDisney verschickt die Medaillen für ihre virtuellen Läufe in der Regel nach Abschluss des Events. Kommen die Medaillen dann bei Eurer Shipito U.S.-Adresse an, bekommt Ihr eine Email als Information, dass Ihr ein Paket erhalten habt und nun den Versand zu Euch nach Deutschland beauftragen könnt:

Dafür loggt Ihr Euch in Euer Konto ein, wählt das Paket aus und füllt zunächst die Zollerklärung aus. Dies ist sehr wichtig, da Eure Medaillen ansonsten nicht verschickt werden können. Ich habe für meine runDisney Virtual Series Medaillen hier schlicht race medals und den gezahlten Betrag in U.S.-Dollar eingegeben.

Schritt 4: Seid Ihr mit der Zollerklärung fertig, kann es auch schon daran gehen, Euch einen passenden Versanddienstleister nach Deutschland auszuwählen. Ihr könnt hier zwischen unterschiedlichen Anbietern wählen, die sich einerseits vom Preis und andererseits auch von der Laufzeit unterscheiden. Ich habe mich bisher immer für DHL Express entschieden, da der Preis mit $34,65 immer günstiger als der von Shipito vorgeschlagene Anbieter DPD war und im Versandpreis außerdem gleichzeitig auch eine Versicherung mit inbegriffen ist.

Außerdem habe ich die Pakete, die ich bisher so bekommen habe, immer bereits 3 Tage nach Versand in den Händen halten können. Schneller geht es wohl eigentlich kaum. Nachdem Ihr bezahlt habt (dies geht sowohl per Banküberweisung, Kreditkarte oder auch PayPal), bekommt Ihr dann noch einmal eine Email, sobald Euer Paket an den jeweiligen Versanddienstleister übergeben wurde.

Schritt 5: Habt Ihr Euch für DHL Express entschieden, werdet Ihr – sofern Ihr eine Mobilfunknummer angegeben habt – per SMS darüber informiert, dass ein Paket zu Euch unterwegs ist. Genauso werdet Ihr auch informiert, wenn für Eure Lieferung Einfuhrzölle und Steuern zu bezahlen sind.

Sofern Euer Paket einen Warenwert unter 22 Euro (Versandkosten mit eingerechnet) hat, müsst Ihr bis 30. Juni 2021 keine weiteren Abgaben bezahlen. Zwischen 22 und 150 Euro fallen lediglich Einfuhrumsatzsteuern (meistens in Höhe der deutschen Mehrwertsteuer) an. [Wichtig: Ab 1. Juli 2021 wird diese Regelung abgeschafft und für alle Warensendungen wird die Einfuhrumsatzsteuer berechnet!] Auch danach gilt jedoch weiterhin, dass erst ab einem Warenwert von 150 Euro auch noch Zollgebühren bezahlt werden müssen. Diese richten sich nach den jeweiligen Artikeln und werden unterschiedlich berechnet. 

Um Euch einen Eindruck zu geben: Meine runDisney Virtual Series Medaillen hatten einen angegeben Warenwert von $169 (ca. 145€). Hierfür fielen Zoll & Einfuhrgebühren in Höhe von 41,81€ an. Diesen Betrag konnte ich wieder ganz einfach online per PayPal oder Kreditkarte begleichen, noch während das Paket zu mir unterwegs war. Später am Tag klingelte es dann an meiner Haustür und ich konnte freudestrahlend meine runDisney Virtual Series-Medaillen in Empfang nehmen.

© RainbowMickeyRunner

Wie Ihr seht: Auch wenn runDisney uns deutschen Disney-Läufern einige Hürden in den Weg stellt, ist es dennoch möglich an den virtuellen Läufen in Orlando im kommenden Jahr teilzunehmen.

Natürlich ist dabei zu beachten, dass durch die Paketweiterleitung die Kosten für die Medaillen noch einmal deutlich teurer werden. In meinem Falle musste ich neben den 145,-€ für die Medaillen noch einmal 73,86€ für Versand und Steuern und Zoll entrichten, was einen Gesamtpreis von 218,86€ macht – wohlgemerkt für „lediglich“ vier Medaillen und einen Medaillen-Pin!



Ob einem dieser Preis und vor allem all der Aufwand wert sind, kann wohl jeder nur individuell für sich selber entscheiden. Da wir jedoch im Moment nicht wissen, wie, wann und vor allem ob das Disneyland Paris Run Weekend in 2021 stattfinden wird, ist es vielleicht ein schöner Ersatz, um die Sehnsucht nach den Events ein wenig zu stillen.


Dennoch scheint es mir doch ein sehr großer Unterschied zu sein, ob ich einen Halbmarathon oder gar Marathon im Januar durch World Disney World in Florida mache, oder bei winterlich-kalten Temperaturen in Deutschland dafür meine Runden drehe (und dabei noch nicht einmal auf ein Character Meet & Greet hoffen kann)!

Solltet Ihr dennoch an einer Teilnahme interessiert sein: Am 24. September 2020 startet um 16Uhr deutscher Zeit sowohl die Registrierung für das 2021 Virtual Walt Disney World Marathon Weekend als auch das 2021 Disney Princess Half Marathon Weekend. Falls Ihr teilnehmen wollt, wisst Ihr ja jetzt, wie es geht!

Und sollte Euch dieser Beitrag gefallen habe, freue ich mich natürlich sehr über Feedback oder einen Kommentar von Euch und wünsche für heute noch einen schönen Tag und natürlich allzeit gute Läufe!


In diesem Sinne,

Euer RainbowMickeyRunner

Florian

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.