Seite wählen

TIPPS & TRICKS

Wenn’s mal wieder länger dauert…

Florian (RainbowMickeyRunner), Hamburg

1. Mai 2019

Im heutigen Beitrag verrate ich Euch fünf Tipps & Tricks, wie Ihr bei einem Aufenthalt im Disneyland Paris das meiste aus Eurem Tag herausholt. Los geht’s!

Ich will es ganz offen sagen: Wer sich zum ersten Mal in die zauberhafte Welt des Disneyland Paris begibt, muss sich innerlich darauf einstellen, dass er eine Eigenschaft von Anfang an haben sollte… nämlich: Geduld!

Ob nun am Eingang der Parks, bei heißbegehrten Attraktionen wie Peter Pan’s Flight, Star Wars Hyperspace Mountain & Ratatouille – das Abenteuer, zum Mittagessen in den Schnellrestaurants oder auch an allen Orten, wo man die Helden seiner Kindheit wie Mickey, Donald oder Stitch für ein Erinnerungsfoto und ein Autogramm treffen kann. Meistens sind all diese Aktivitäten zunächst einmal damit verbunden, sich in eine Schlange einzureihen und zu warten. Zu Spitzenzeiten (also z.B. während der französischen Schulferien aber auch rund um die großen Feiertage wie Weihnachten, Ostern oder an Halloween) kann es dadurch manchmal zu Wartezeiten von zwei Stunden und mehr kommen:

Quelle: DLP-App | Foto: themeparkchannel.de
Quelle: themeparkchannel.de

Erfreulicherweise gibt es aber einige Tipps und Tricks, die Euch dabei helfen können, einen Tag in den Parks stressfrei und ohne groß Schlange zu stehen zu verbringen. Und genau deshalb gibt es von mir hier nun meine persönlichen »Top 5« für einen möglichst entspannten und dennoch ereignisreichen Aufenthalt im Disneyland Paris:

Quelle: privat

TIP #1: FASTPASS

Fast jeder hat schon einmal von ihm gehört und dennoch stiftet er immer wieder für Verwirrung. Die Rede ist natürlich vom FASTPASS. Eigentlich ist das System ganz einfach und schnell erklärt: Jeder Besucher mit einem gültigen Ticket kann sich kostenlos an Automaten ausgewählter Attraktionen ein Ticket mit einem aufgedruckten Zeitfenster besorgen. Zur angegeben Zeit kommt man dann zurück und erhält über eine separate Wartespur sofortigen Zugang zum jeweiligen Ride. Die einzige Einschränkung ist, dass man nicht mehrere Fastpässe gleichzeitig haben kann. Man muss also immer warten, bis die Gültigkeit eines Tickets beginnt, bevor man ein neues erhalten kann. Das FASTPASS System ist derzeit für folgende neun Attraktionen verfügbar:

Disneyland Park:

  • Big Thunder Mountain
  • Buzz Lightyear Laser Blast
  • Indiana Jones and the Temple of Peril
  • Peter Pan’s Flight
  • Star Tours: The Adventures Continue
  • Star Wars Hyperspace Mountain

Walt Disney Studio Park:

  • Ratatouille: The Adventure
  • Rock’n’Roller Coaster starring Aerosmith
  • The Twilight Zone Tower of Terror

(Anmerkung: In Zukunft soll darüber hinaus auch das modernisierte „Phantom Manor“ eine FASTPASS-Option erhalten! Wann diese genau an den Start geht, steht aber noch aus.)

Zusätzlich zur kostenlosen Version gibt es inzwischen auch käufliche Fastpässe. Der SUPER-Fastpass ermöglicht Euch dabei entweder den einmaligen schnelleren Zugang zu drei familienfreundlichen oder drei actionreichen Rides, während Ihr mit dem ULTIMATE-Fastpass für alle derzeitigen Fastpass-Attraktionen an einem Tag jeweils einmalig oder so oft Ihr wollt schnelleren Zutritt erhaltet. Nähere Informationen zu den Preisen und Konditionen hierzu findet Ihr auch auf der Disneyland-Homepage unter folgendem Link! Die Preise gelten dabei jeweils pro Person und Tag!

Quelle: privat

TIP #2: EXTRA MAGIC TIME (EMT)

Auch wenn eine Reise ins Disneyland für die meisten Urlaub bedeutet, klingelt für mich der Wecker dort immer schon sehr früh. Denn alle Gäste, die in einem Disney-Hotel übernachten oder in Besitz einer Magic Plus- bzw. Infinity-Jahreskarte sind, dürfen die Parks jeden Tag ab 8:30Uhr schon eineinhalb Stunden vor der offiziellen Öffnungszeit betreten. Zwar sind dann noch nicht alle Attraktionen geöffnet, Ihr könnt aber schon so einiges erleben in den frühen Morgenstunden. Zum Beispiel bietet dies eine gute Gelegenheit, Cinderella, Bell oder Rapunzel einen morgendlichen Besuch im Princess Pavilion abzustatten oder bei einer Fahrt mit der Big Thunder Mountain Railway schon einen ordentlichen Adrenalinschub am frühen Morgen zu bekommen, um so richtig wach zu werden. Ich genieße es immer sehr, wenn in den Parks noch nicht so viel los ist! Die Wartezeiten halten sich dann meistens überall noch sehr in Grenzen und auch sehr schöne Fotos vom Schloss ohne viele Menschen darauf kann man dann gut schießen. Für mich alles durchaus gute Gründe, sich für ein Disney-Hotel oder eine der beiden oben genannten Jahreskarten zu entscheiden, wenn man häufiger fahren möchte. 

Derzeit (Stand: Mai 2019) sind während der EMT – auf deutsch: Zauberhafte Extra Zeit – folgende Attraktionen geöffnet:

Disneyland Park: 

  • Big Thunder Mountain
  • Thunder Mesa Riverboat Landing
  • Les Voyages de Pinocchio
  • Le Carousel de Lancelot
  • Mad Hatter’s Tea Cups
  • Peter Pan’s Flight
  • Princess Pavilion
  • Buzz Lightyear Laser Blast
  • Orbitron 

Walt Disney Studios Park: 

  • Crush’s Coaster
  • Flying Carpets over Agrabah
  • Ratatouille: das Abenteuer
  • RC Racer
  • Rock’n’Roller Coaster with Aerosmith
  • Slinky Dog Zig Zag Spin
  • The Twighlight Zone Tower of Terror
  • Toy Soldiers Parachute Drop

TIP #3: SINGLE RIDER

Eine weitere Möglichkeit, bei einzelnen Attraktionen lange Wartezeiten zu umgehen, ist die Single Rider – Wartespur. Diese verwendet man bei einigen Attraktionen, um Bahnen aufzufüllen, sollten noch Plätze leer geblieben sein. Sehr gut funktioniert dies z.B. bei Ratatouille, aber auch für Star Wars Hyperspace Mountain empfiehlt sich dieses Vorgehen. Bei Crush’s Coaster bin ich hingegen etwas zwiegespalten diesbezüglich. Da jede Bahn 4 Personen aufnehmen kann, dauert es hier meistens ziemlich lange, bis man drankommt. Hier solltet Ihr immer individuell abwägen, ob sich das Anstellen für Euch lohnt! Selbstverständlich könnt Ihr Euch auch als Paar oder Gruppe in die Single Rider-Warteschlange einreihen. Ihr müsst Euch lediglich darüber im Klaren sein, dass Ihr dann mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zusammenfahren werdet. Wen das aber nicht stört, für den ist dies eine weitere gute Möglichkeit, um etwas Zeit einzusparen.  Den SINGLE RIDER-Service könnt Ihr derzeit bei folgenden Attraktionen benutzen:

Disneyland Park:

  • Star Wars Hyperspace Mountain
  • Indiana Jones and the Temple of Peril (voerst vom 16. April bis zum 5. Mai 2019)

Walt Disney Studios Park: 

  • RC Racer
  • Toy Soldiers Parachute Drop
  • Crush’s Coaster
  • Ratatouille: das Abenteuer

Quelle: Screenshot (www.magipark.com)

TIP #4: MAGIPARK-APP

Eine weitere effiziente Möglichkeit, um den Tag im Park möglichst stressfrei zu gestaltet, bietet Euch die MagiPark-App, die es zwar derzeit leider nur für iPhone-Benutzer gibt, Euch jedoch eine Vielzahl von Optionen bietet, um bezüglich der Wartezeiten in den Parks immer den Überblick zu behalten. Offen gestanden benutze ich diese App inzwischen deshalb auch viel mehr als die offizielle Disneyland-App. Sie ist sehr übersichtlich gestaltet, immer auf dem aktuellsten Stand und bietet Euch außerdem die Möglichkeit, Eure favorisierten Attraktionen in einer separaten Liste anzeigen zu lassen. Zudem verfügt MagiPark über eine Benachrichtigungsoption, die Euch darüber informiert, wenn die Wartezeit an einer bestimmten Attraktion unter einen von Euch vorher definierten Wert fällt. All dies hilft Euch dabei, Euren Tag so angenehm wie möglich zu gestalten. Und das tolle daran: Die MagiPark-App ist vollkommen kostenfrei und kann hier ganz einfach aus dem Apple AppStore heruntergeladen werden!

Quelle: privat

TIP #5: PARADE- & FEUERWERKSZEITEN NUTZEN

Jeder Besucher möchte mindestens einmal während seines Besuchs eine Parade miterleben oder die allabendliche Feuerwerksshow Illuminations bestaunen. Und dies solltet Ihr – sofern Ihr mehrere Tage vor Ort seid – auf jeden Fall ausnutzen! Diese Zeiten kann man nämlich wunderbar auch für den Besuch von Attraktionen nutzen. Ihr werdet sehen: die Wartezeiten während dieser beiden Programmpunkte ist häufig um ein vielfaches kürzer! Und eine Fahrt durch den Big Thunder Mountain zu unternehmen, während im Hintergrund das Schloss im Farbenglanz von Illuminations erstrahlt, ist wirklich etwas ganz Besonderes! Abends sind zwar nicht mehr alle Länder geöffnet (das Fantasyland z.B. schließt immer zuerst, um die Feuerwerksmaschinerie für Illuminations in Stellung zu bringen), Ihr habt aber trotzdem immer noch eine große Auswahl an Rides, die Ihr fahren könnt. 

Soviel also zu meinen ganz persönlichen Tipps & Tricks, wie ich mir bei meinen Besuchen einen möglichst stressfreien Tag bereite. Ich hoffe, ich konnte Euch damit ein paar Anregungen für Euren Aufenthalt im Disneyland Paris mitgeben. Selbstverständlich sind all diese Aspekte subjektiv und manche verfolgen vielleicht auch eine ganz andere Strategie. Solltet Ihr noch weitere Ideen oder Erfahrungen haben, wie man seinen Tag bestmöglich gestalten kann, so postet diese doch gerne unter diesen Beitrag in den Kommentaren – ganz frei nach dem Motto: Share the magic!

Für heute wünsche ich Euch noch einen schönen Tag und verbleibe bis zum nächsten Mal

Euer RainbowMickeyRunner

Florian

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.